Neuer Job

Neujahrsvorsatz neuer Job? Alles zum Thema Jobsuche

Du bekommst das Gruseln, wenn du an deine aktuelle Arbeitsstelle denkst. Am Sonntagabend gehst du regelmäßig mit Bauchweh schlafen und hoffst insgeheim, erst freitags, pünktlich zum Wochenendbeginn, wieder aufzuwachen? Ich sag es dir ja nur ungern, aber es ist höchste Zeit für eine berufliche Neuorientierung. Wir geben dir ein paar Tipps für deine Jobsuche.

Hier bekommst du:

Neuer Job, neues Glück

Bald kannst du den Jobfrust des alten Jahres getrost hinter dir lassen. Wir verraten dir die 7 wichtigsten Tipps, wenn du dich auf Jobsuche begibst:

Schritt 1: Bestandsaufnahme – was passt (nicht)?

Was stört dich? Die Frage mag auf den ersten Blick banal klingen. Dennoch solltest du deine Jobsuche mit ihr beginnen. Nimm dir ein leeres Blatt Papier und schreib auf, was dir an deiner derzeitigen beruflichen Situation nicht gefällt und wieso du dich verändern möchtest. Was stört dich konkret? Warum hast du dich entschieden, eine neue Arbeit zu suchen? Dann notiere dir auch, was dir derzeit gut gefällt.

Schritt 2: Wunschliste – was will ich? Worauf liegt mein Fokus bei der Jobsuche?

Was willst du eigentlich? Nein, ich meine jetzt nicht vom Leben allgemein. Philosophisch soll es nicht werden. Kannst du dich noch daran erinnern, als du in der Jugend gefragt wurdest, was du einmal beruflich machen möchtest? Was hast du damals geantwortet? Und was machst du jetzt? Notiere dir, welche Wünsche du an einen neuen Job, eine neue Tätigkeit hast. Gibt es Tätigkeiten, einen Arbeitsort oder ein Unternehmen, das bzw. die dich schon länger faszinieren? Überlege dir, was dir Freude macht und schreib es auf. Suche bloß nicht nach „irgendeinem“ Job!

Schritt 3: Selbstwahrnehmung – wie bin ich?

Der Stellenmarkt kann je nach Branche hart umkämpft sein. Umso wichtiger ist es, dass du dich und deine beruflichen Stärken und Schwächen gut kennst. So kannst du realistisch einschätzen, ob eine Stellenausschreibung auf dich und deine Fähigkeiten passt. Frage vertraute Arbeitskolleginnen und Arbeitskollegen, wie sie dich beschreiben würden. Überlege selbst, was dir im Arbeitsalltag besonders leicht von der Hand geht und was dich nach wie vor herausfordert.

Schritt 4: Profilschärfe – wie präsentiere ich mich bei der Jobsuche?

Noch bevor du konkret nach offenen Stellen Ausschau hältst, solltest du einen kritischen Blick auf  deine Social-Media-Profile werfen. Bist du sicher, dass du nichts Unpassendes veröffentlicht hast? Die verwackelten Partyfotos von dir im Hamsterkostüm solltest du lieber löschen! Nimm dir Zeit, um deine Profile auf den neuesten Stand zu bringen, aktualisiere deinen Lebenslauf.

Schritt 5: Stellenmarkt – welche Portale nutze ich bei der Jobsuche

Offene Stellen findest du je nach Branche entweder wie Sand am Meer oder du musst gefühlt mit der Lupe nach ihnen suchen. Bedenke: Viele Unternehmen veröffentlichen bewusst keine Stellenanzeigen in allseits bekannten Jobportalen oder Medien, sondern nur in brancheninternen. Es lohnt sich also für dich, wenn du dich zuerst schlau machst. Welche brancheninternen Medien und Plattformen gibt es?

Einige Firmen stellen neue Jobangebote zudem nur auf ihre eigene Website. So können sie sicher sein, dass sich nur Bewerber/innen melden, die ernsthaftes Interesse am Unternehmen mitbringen. Das bedeutet für dich, dass du regelmäßig Unternehmensseiten abgrasen solltest, die dich besonders interessieren. Tipp: Initiativbewerbungen von motivierten Bewerber/innen sind meist gern gesehen.

Die verschieden online Jobbörse eigenen sich auch sehr gut für die Jobsuche. Denn dort hast du eine große Auswahl an verschiedenen Unternehmen und Positionen. Oft entdeckt man hier Jobs, von denen man nie gedacht hätte, das sie einen interessieren würden. Auch auf Social Media Plattformen wie LinkedIn, Xing oder Facebook kannst du nach Jobs suchen. Wichtig ist allerdings, dass du dich nicht nur auf ein Medium beschränkst.

Überleg dir auch zu Netzwerken. Denn das Netzwerken ist ein wichtiger Bestandteil bei des Arbeitsalltags und kann dir auch bei der Jobsuche helfen.

Schritt 6: Jobangebote – wie lese ich ein Stelleninserat richtig?

Lies Jobanzeigen genau durch und entscheide in Ruhe, ob die darin angegebenen Tätigkeiten für dich in Frage kommen. Weniger ist mehr! Sortiere genau aus, wo die Rahmenbedingungen für dich passen und investiere Zeit, um deine Bewerbung an die Stellenausschreibung anzupassen. Produziere keine Bewerbungen am Fließband!

Recherchiere über das Unternehmen: Welchen Eindruck macht es auf dich? Gibt es vielleicht Online-Bewertungen, die du als Hilfe heranziehen kannst? Sei kritisch, aber schließe ein Unternehmen nicht von vornherein aus, nur weil es beispielsweise in einer Branche tätig ist, die dich bisher nicht interessiert hat. Sei neugierig! Wenn dir die Arbeitsaufgaben wirklich gut gefallen, sende deine Bewerbungsunterlagen ab. Während eines Bewerbungsgesprächs kannst du dir einen weit aussagekräftigeren Eindruck von der Firma verschaffen, als durch eine Jobanzeige.

Schritt 7: Motivation – wie bleibe ich bei der Jobsuche positiv?

Eine neue Arbeit zu suchen und am Ende auch zu finden, kann oft länger dauern als geplant. Dennoch solltest du deinen Mut nicht verlieren und weiterhin Durchhaltevermögen beweisen. Denk dran: Jeden Tag werden neue Jobs am Stellenmarkt veröffentlicht. Und vergiss nicht Erholungspausen in deine Jobsuche zu integrieren! Tausche dich mit Bekannten aus und hol dir eine Extraportion Balsam für die Seele von Freunden und Familie für dein Selbstwertgefühl ab.

Vielleicht bist du während der Arbeitssuche auch zur Erkenntnis gelangt, dass dir noch entscheidende Qualifikationen für deinen Traumjob fehlen? Dann ist jetzt der ideale Zeitpunkt, dir selbst langgehegte Ausbildungswünsche zu erfüllen. Nimm eine Bildungsberatung in Anspruch und lote deine Möglichkeiten aus. Fragen kostet nichts und öffnet dir für deine berufliche Zukunft immer wieder weitere Türen.

 

Jobsuche

 

Checkliste für die Jobsuche

Hier haben wir die wichtigsten Punkte bei der Jobsuche nochmal zusammengefasst:

  • Verschiedene Medien nutzen
  • Welche Art der Bewerbung ist gewünscht?
  • Professionelle E-Mail-Adresse verwenden
  • Betreff überprüfen
  • Unterlagen kontrollieren
  • Im richtigen Format übermitteln
  • Korrektur lesen (lassen)

Verschiedene Medien nutzen

Nutzte für deine Jobsuche nie nur ein Medium. Der Mix macht es aus. Suche stets auf verschiedenen Plattformen. Zum einen kannst du unterschiedliche online Jobbörsen verwenden. Aber auch die Firmenhomepages sowie Fachmedien solltest du in deine Suche miteinbeziehen. Oft werden offene Stellen nämlich nicht auf Jobplattformen inseriert.

Form der Bewerbung

Hast du eine interessante Stelle gefunden? Dann solltest du als nächstes herausfinden, in welcher Form die Bewerbung gewünscht ist. Wenn du diese Information nicht in der Stellenanzeige findest, kannst du das auf der Homepage nachschauen. Solltest du auch dort nichts finden, kann auch ein Anruf bei der Personalabteilung hilfreich sein.

E-Mail-Adresse

Achte auch immer auf deine E-Mail-Adresse. Diese besteht im besten Fall aus Vornamen und Nachname. Zumindest der Nachname sollte immer ausgeschrieben sein. E-Mail-Adressen, wie zum Beispiel: fifamaxi@gmx.at oder max16@gmx.at, strahlen keine Seriosität aus.

Betreff

Beim Betreff achte am besten darauf, dass dieser immer mit der Betreffzeile aus dem Anschreiben übereinstimmt. Zumindest sollte immer das Wort ‚Bewerbung‘ im Betreff vorkommen.

Kontrolle

Bevor du deine Bewerbung abschickst, solltest du deine Bewerbungsunterlagen auf Vollständigkeit überprüfen. Kontrolliere, ob das Anschreiben, der Lebenslauf und die relevanten Zeugnisse dabei sind. Lies am besten noch einmal die Stellenanzeige durch, bevor du dich vergewisserst, dass du keine geforderten Unterlagen vergessen hast.

Format

Normalerweise werden die Bewerbungsunterlagen als PDF verschickt. Dabei sollte die Größe von 2 MB nicht überschritten werden. Versichere dich aber am besten noch einmal, ob in der Stellenanzeige nicht ein anderes Format gefordert wird.

Korrekturlesen

Rechtschreib- und Grammatikfehler haben in den Bewerbungsunterlagen nichts verloren. Daher ist es immer besser, wenn du deine Bewerbungsunterlagen Korrektur lesen lässt.

 

Wenn du schon die Fitnesswelt 2020 aller Voraussicht nach (wieder) nicht eroberst, mit unseren 7 wichtigsten Tipps für die Jobsuche und der kleinen Checkliste wirst du zumindest in der Arbeitswelt erfolgreich durchstarten. Alles Gute für deine Jobsuche!

 

Das könnte dich auch interessieren: