Weihnachtsfeier

Die Weihnachtsfeier – Was du auf keinen Fall machen darfst

Fast jede Firma veranstaltet eine Weihnachtsfeier für ihre Mitarbeiter/innen. Das ist ein schöner Anlass, um das Jahr Revue passieren zu lassen. Geschäftsführer/innen nutzen den Anlass auch, um den Angestellten Danke zu sagen. Doch aufgepasst vor Fettnäpfchen, wie zu viel Alkohol, zu kurze Kleider oder unpassende Gesprächsthemen. Wir verraten euch die Do‘s und Dont’s für eure Weihnachtsfeier.

Ob leger oder formell – diese Spielregeln gelten auf jeder Weihnachtsfeier.

  1. Teilnehmen – Schwänzen geht nicht!

Die Teilnahme ist quasi ein ungeschriebenes Gesetz. Du kannst aus guten Gründen wirklich nicht teilnehmen? Dann ist es gut, so früh wie möglich und höflich abzusagen. Die Teilnahme an der Weihnachtsfeier ist auch für das Teambuilding wichtig. Immerhin sind lustige Ereignisse auf der Weihnachtsfeier lange DAS Gesprächsthema unter den Kollegen. Außerdem bringen diese Feiern das Team näher zusammen. Denn man kann sich mit seinen Kollegen auch mal ungezwungen nicht nur über die Arbeit unterhalten. So lernt man sein Team besser kennen.

  1. Pünktlichkeit – Zuspätkommen wirft kein gutes Licht auf dich

Bei allen Firmenfeiern gilt es pünktlich zu kommen. Besonders wenn diese mit einem Essen eröffnet werden. So ist es meist auch bei Weihnachtsfeiern der Fall. Achtung: Auch zu früh nachhause gehen macht keinen guten Eindruck. Das wirkt langweilig, unhöflich und kann auch als nicht teamfähig ausgelegt werden.

  1. Die angemessene Kleidung

Wird kein Dresscode kommuniziert und du bist dir unsicher, kannst du im Vorfeld nachfragen, welche Art der Kleidung erwartet wird. In der Regel kann man aber sagen, dass die Kleiderordnung im Unternehmen ein guter Anhaltspunkt ist. Meist wird auf diesen Punkt aber bereits auf der Einladung eingegangen.

  1. Spielregeln beim Buffet

Das Buffet wird meist mit einer kleinen Rede durch den Chef/die Chefin oder einer anderen Führungsperson eröffnet. Bedienst du dich vor der/m Gastgeber/in am Buffet, macht das einen sehr schlechten Eindruck und ist extrem unhöflich. Ebenfalls wichtig ist es, lieber öfter Essen holen zu gehen, als den Teller gleich viel zu voll zu machen. Beachte auch, dass du für jeden Gang einen neuen Teller und neues Besteck nehmen sollst. Wichtig ist hier: Nicht maßlos essen und trinken, am Buffet wird nicht gedrängelt, die Serviette auf den Schoß, etc.

  1. Die Firmenhierarchie nicht vergessen

Egal, wie ausgelassen die Feier ist. Die Firmenhierarchie bleibt aufrecht. Gespräche über zu persönliche Themen oder Vertraulichkeiten sind nicht ratsam. Vorgesetzten oder höherrangige Teammitglieder zu duzen, sind ebenfalls Dinge, die nicht passieren dürfen. Auch Gehaltsgespräche gehören nicht auf die Weihnachtsfeier.

  1. Vorsicht vor zu viel Alkohol

Wie immer gibt es auch einen Tag danach. Beim Alkoholkonsum solltest du daher deine Grenzen einhalten. Das schützt auch vor ungewollten Auftritten oder Eskapaden. Schaust du zu tief ins Glas, kann es schnell passieren, dass du ungewollt zum Gesprächsthema Nummer 1 wirst. Passiert dir dennoch ein Missgeschick, ist es besser, dich gleich am nächsten Tag zu entschuldigen. So tun als wäre nichts gewesen, macht keinen guten Eindruck.

  1. Flirten auf der Weihnachtsfeier

Genau darauf legen es viele bei der Weihnachtsfeier an. Aber vergiss nicht, dass die Person auch am Arbeitsplatz wiedersiehst. Entscheide dich lieber für etwas Small Talk.

  1. Nutze die Chance für neue Kontakte

Nutze die Weihnachtsfeier dazu, auch andere Teammitglieder besser kennenzulernen. Geselle dich nicht in dasselbe Grüppchen mit deinen Lieblingskollegen. Versuche lieber, das Gespräch zu anderen Kolleginnen und Kollegen zu suchen. Daraus können sich neue Kontakte für zukünftige Zusammenarbeiten ergeben.

  1. Begrüßen und Verabschieden

Es ist wichtig, dass du beim Ankommen sowie beim Gehen deine Vorgesetzten persönlich begrüßt und dich auch wieder verabschiedest. Dabei ist es auch gut, wenn du dich für den Abend bedankst.

  1. Wie lange bleiben?

Wie lange muss ich bleiben, ohne unhöflich zu wirken? Dafür gibt es keine generelle Regel. Denn das ist von der Firmenkultur abhängig. Meist ist es ein guter Kompromiss, die Party gegen Mitternacht zu verlassen.

Peinlichkeiten, die den Unterhaltungswert der Weihnachtsfeier steigern

Eskapaden, wie lallende Mitarbeiter/innen oder Vorgesetzte können zwar den Funfaktor der Weihnachtsfeier enorm steigern. Aber genauso wie Flirten mit Kolleginnen oder Kollegen gehört das zu den Dingen, die hinterher wirklich peinlich werden können. Denn man sieht sich schließlich im Büro wieder. Auch im Team kann das für viel Gesprächsstoff sorgen. Lautstarkes Mitsingen des Lieblingsschlagers kommt auch öfter auf Weihnachtsfeiern vor. Besonders lustig wird es für die Mitarbeiter/innen, wenn der Chef oder die Chefin persönlich ein Liedchen trällert.

Fragen rund um die Weihnachtsfeier

Zur Weihnachtsfeier gehen oder nicht? Diese und weitere Fragen stellen sich jedes Jahr sehr viele. Wir klären die wichtigsten arbeitsrechtlichen Fragen auf.

Muss ich zur Weihnachtsfeier gehen?

Nein! Es ist keine Pflichtveranstaltung, zu der du gehen musst. Jedoch solltest du einen guten Grund haben, wenn du nicht hingehst. Wie bereits erwähnt, ist es auch wichtig, dich für dein Nichtkommen frühzeitig zu entschuldigen.

Können Vorgesetzte am Tag der Weihnachtsfeier Überstunden verlangen?

Findet die Weihnachtsfeier an einem normalen Arbeitstag statt und es gibt noch wichtige Projekte abzuschließen, kann der Chef natürlich Überstunden anordnen.

Sind Vorgesetze verpflichtet, ein Geschenk an die Mitarbeiter/innen zu machen?

Nein. Wenn es aber jedes Jahr ein Geschenk gibt, kann das auf eine „betriebliche Übung“ sein. Dann ergibt sich daraus ein Anspruch für die Zukunft.

Kann ich für unpassendes Verhalten auf der Weihnachtsfeier gefeuert werden?

Ja. Ein gravierendes Fehlverhalten auf der Weihnachtsfeier kann ein Entlassungsgrund sein. Dazu gehört beispielsweise jedes Verhalten, das einen Vertrauensverlust des Arbeitgebers rechtfertigt oder das Betriebsklima schädigt.

Fazit für die Weihnachtsfeier

Nimm auf jeden Fall an der Weihnachtsfeier teil. Das ist ein guter Anlass, um deine Kollegen in ungezwungener Atmosphäre kennenzulernen. Der Konsum von Alkohol ist in Ordnung, aber nur in Maßen. Vermeide Gespräche über die nächste Gehaltserhöhung. Diese haben dort nichts zu suchen. Mache keine peinlichen Handyfotos mit den Kollegen und stelle diese auf gar keinen Fall ins Internet. Und ganz wichtig: Auch wenn jeder auf der Feier noch so betrunken ist, küssende Kollegen gehen auf jeden Fall in die Firmengeschichte ein – und das nicht unbedingt positiv.

 

Das könnte dich auch interessieren: