Bewerbungsschreiben Vorlage

Bewerbungsschreiben – Worauf achten Firmen? Wie schreibe ich meine Bewerbung richtig?

Schreibst du unzählige Bewerbungen, erhältst aber immer nur Absagen? Ist deine Motivation im Keller, weil du nicht weißt, was du beim Bewerbungsschreiben anders machen könntest? Wenn du den Satzanfang „Leider müssen wir Ihnen mitteilen“ liest, unterdrückst du einen Schreianfall? Wir verraten dir, was du beim Bewerbungsschreiben unbedingt beachten solltest, um dich nicht selbst ins bewerberische Aus zu verfrachten.

 

In diesem Beitrag erfährst du Folgendes:

 

Bewerbung schreiben leicht gemacht

Während ein Lebenslauf meist kurz und knapp facts, facts, facts über dich präsentiert und häufig als das wichtigere Dokument angesehen wird, kann dein Bewerbungsschreiben dein Ticket ins Bewerbungsgespräch sein. Denn hier hast du die Möglichkeit, auf besondere Leistungen und Projekte, die für deinen potenziellen Arbeitgeber von Interesse sind, etwas ausführlicher einzugehen. Vor allem kannst du mit Individualität und Persönlichkeit überzeugen.

Daher:

  • Nimm dir Zeit für dein Bewerbungsschreiben!

Am besten kommen wir gleich zur Sache. Ich habe dich beobachtet. Ja. Genau dich! Wie du bei deiner letzten Bewerbung nur das Datum ausgebessert und sie dann abgeschickt hast. Was glaubst du, welchen Eindruck das bei Personaler/innen wohl hinterlassen hat? Die haben den Braten nach spätestens 15 Sekunden gerochen und dein Bewerbungsschreiben der Rundablage zugeführt. Hör auf, deine wertvolle Zeit für unzählige 08/15-Bewerbungen zu verwenden, die in unzähligen 08/15-Absagen enden!

  • Sei anders und hebe dich von der Masse ab!

Personalverantwortliche nehmen sich im Schnitt 45 Sekunden Zeit, um sich einen ersten Eindruck über eine Bewerbung zu verschaffen. Wie schaffst du es, dass der/die Personaler/in dein Bewerbungsschreiben auch wirklich liest? Die erste Hürde, nämlich sein Interesse zu wecken, ist bestimmt die schwierigste. Humor kann funktionieren. Muss er aber nicht. Hier bewegst du dich auf dünnem Eis und solltest genau abwägen, was in der jeweiligen Branche passt.

  • Sei kreativ!

Je nach Branche kannst du dich bei einer Bewerbung kreativ austoben. Auch verrückte Ideen haben ihre Berechtigung. Wenn du dich für einen Job im Marketing oder in der Werbung bewirbst, kannst du Standardfloskeln sowieso gleich einstampfen. Um in dieser Branche aufzufallen, braucht es ein bisschen mehr kreative Anstrengung.

  • Sei strukturiert!

Im Bewerbungsschreiben ist eine klare Textstruktur essentiell:

  1. Betreffzeile:

    Sie enthält idealerweise die Stellenbezeichnung und die Anzeigennummer, falls angegeben. Auch hier kannst du dir etwas anderes einfallen lassen und den Personaler bereits direkt ansprechen: „Ihr neuer Social Media Marketing Manager stellt sich vor“ oder „Ihre neue Werbetexterin“.

  2. Anrede (persönlich):

    In der Jobanzeige ist keine Ansprechperson namentlich erwähnt? Ruf an und erkundige dich höflich, an wen du deine Bewerbungsunterlagen schicken darfst. Oder recherchiere auf der Website des Unternehmens nach der E-Mailadresse der Personal- bzw. Abteilungsleitung. Sprich die zuständigen Personen in der Anrede deines Bewerbungsschreibens direkt an. Das ist viel persönlicher als ein „Sehr geehrte Damen und Herren“. Recherchiere auch, ob dein Ansprechpartner einen akademischen Titel hat. In Österreich gelten Titel für viele als Statussymbol. Im beruflichen Kontext kann es dir negativ ausgelegt werden, wenn du sie in der Anrede nicht verwendest.

  3. Einleitung:

    Wecke Interesse bei Leser/innen und stell dich kurz vor. Den Satz „Hiermit bewerbe ich mich auf“ streichst du am besten gleich aus deinem Repertoire! Leere Floskeln und zusammenkopierte Sätze sind ein absolutes No-Go. Formulierungen, wie „Mit großem Interesse habe ich Ihre Ausschreibung für XY gelesen“ sind inhaltlich nicht falsch, werden den Personalverantwortlichen aber nur ein müdes Lächeln kosten. Stattdessen besitzen Formulierungen, wie „Sie suchen einen motivierten, top-ausgebildeten Salesmanager, der mehrjährige Berufserfahrung in der Schraubenindustrie mitbringt? Sie haben ihn gefunden.“ viel mehr Kraft.

  4. Hauptteil:

    Hebe deine Stärken und für das Unternehmen relevante Leistungen hervor. Beschreibe in 2-3 Sätzen, mit welchen Arbeitsaufgaben du in deiner letzten Arbeitsstelle betraut warst und welche Erfolge du verbuchen konntest. Beziehe dich dabei auf die in der Stellenausschreibung gelisteten Aufgabenbereiche und Tätigkeiten.

  5. Schluss:

    Nein zu „würde“, „hätte“, „könnte“! Verzichte im letzten Absatz auf den Konjunktiv, das wirkt selbstbewusster. Verwende zum Beispiel: „Wenn Sie sich von meinen Zeilen angesprochen fühlen, freue ich mich auf ein persönliches Gespräch.“

  6. Grußformel:

    „Mit freundlichen Grüßen“ oder „Freundliche Grüße“ sind All-time-classics. Mit diesen beiden liegst du immer richtig. Je nach Branche kann auch ein noch förmlicheres „Hochachtungsvoll“ Sinn machen. Zu freundschaftliche Formulierungen solltest du vermeiden. „Liebe Grüße“ oder „Mit herzlichen Grüßen“ kann anbiedernd wirken.

  7. Unterschrift:

    Setze deine Unterschrift zwischen Grußformel und deinem getippten Namen. Das verleiht dem Ganzen eine persönliche Note.

  • Sei kurzweilig!

Länger als eine A4-Seite sollte dein Bewerbungsschreiben auf keinen Fall sein. Versuche deine Botschaft in 2-3 pointierten Sätzen pro Absatz zu vermitteln. Um Pluspunkte zu sammeln, erstellst du es in der Corporate Identity deines potenziellen Arbeitgebers: Verwende ähnliche Schriften und die Unternehmensfarben.

  • Nichts vergessen? 

Lies noch einmal genau, welche Unterlagen für die Bewerbung verlangt werden. Hast du sie alle vorbereitet und den Dateien salonfähige Namen gegeben, idealerweise um deinen Familiennamen ergänzt? Eventuell sind Arbeitsproben oder ein Portfolio verlangt?

  • Rechtschreib-, Grammatik- und Tippfehler im Bewerbungsschreiben

Bevor du deine Bewerbung abschickst, lies sie Korrektur. Dann lies sie noch einmal Korrektur. Und wenn du dir sicher bist, dass du alles korrekt geschrieben hast, lies noch einmal Buchstabe für Buchstabe. Denn was sagt ein Text, in dem es vor Fehlern wimmelt, über dich als Mitarbeiter/in aus? Bist du bei allen Dingen, die man dir anvertraut, so sorgfältig? Wenn du unsicher bist und Kommasetzung und Rechtschreibung deine Feinde sind, hol dir Unterstützung von kundigen Freunden.

  • Sei seriös oder erwecke zumindest diesen Eindruck!

Von welcher E-Mailadresse verschickst, du deine Bewerbung? Schlumpfine23@aon.at, Pumuckl66@hotmail.com oder Stefan_geht_shoppen@gmail.com wirken nicht besonders seriös. Beachte: Je nach Stelle, auf die du dich bewirbst, kann das natürlich variieren.

 

 

Formulierungshilfe beim Bewerbungsschreiben

Kennst du schon das AIDA-Prinzip? Die Anwendung von AIDA kann dir gut bei der Formulierung deines Bewerbungsschreibens helfen. Wir erklären es dir kurz:

  • Steht für Attention: Als erstes sollst du die Aufmerksamkeit deines Lesers wecken
  • Steht für Interest: Wenn du seine Aufmerksamkeit geweckt hast, gewinne nun sein Interesse
  • D- Steht für Desire: Wecke beim Leser den Wunsch, mehr über dich zu erfahren
  • Steht für Action: Sorge dafür, dass deine Leser/innen dich zum Vorstellungsgespräch einladen oder dass du im Bewerbungsprozess eine Runde weiterkommst.

Orientiere dich beim Schreiben und bei deinen Formulierungen an der Stellenanzeige. Überlege dir, welche Formulierung oder Fakten über dich die Aufmerksamkeit der Personalverantwortlichen wecken können. Was kann in Bezug auf die ausgeschriebene Stelle das Interesse wecken?

 

Bewerbungsschreiben

 

 

Häufige Fragen zum Bewerbungsschreiben

Rund um das Bewerbungsschreiben gibt es eine Vielzahl an verschiedenen Fragen. Wir beantworten die wichtigsten kurz. Damit wollen wir dir das Schreiben einer Bewerbung noch leichter machen.

Ist ein Bewerbungsschreiben denn überhaupt wichtig?

Ja, denn im Vergleich zum Lebenslauf hast du hier die Möglichkeit, wichtige Informationen ausführlicher wiederzugeben. Es dient dir auch dazu, deine Motivation und deine Eignung genau zu begründen. Zudem kannst du hier etwas persönlicher werden.

Wie kann ein Bewerbungsschreiben begonnen werden?

Nach der Betreffzeile startest du am besten mit einer persönlichen Anrede. Ein schlichtes „Sehr geehrte Damen und Herren“ ist unpersönlich. Kümmere dich lieber darum, einen persönlichen Ansprechpartner ausfindig zu machen. Meist ist dieser in der Stellenanzeige angeführt. Gefolgt auf die Anrede kommt in der Einleitung kurz vor, wie du auf die Stelle aufmerksam geworden bist.

Welche Dinge sind beim Bewerbungsschreiben zu vermeiden?

Verzichte auf belanglose und irrelevante Informationen. Achte genau darauf, dass du keine Rechtschreib- und Grammatikfehler in deinem Bewerbungsschreiben hast. Vermeide zudem lange Schachtelsetzte. Damit wird dein Bewerbungsschreiben schwer zu lesen. Eine Nacherzählung des Lebenslaufs kommt ebenfalls nicht besonders gut an. Lästern über den ehemalige/n Chef/in oder Teammitglieder hat im Bewerbungsschreiben ebenso nichts verloren. Außerdem sollen hier keine zu persönlichen Informationen vorkommen. Halte dir vor Augen, dass ein Bewerbungsschreiben zur Bewerbung deiner eigenen Person dient. Damit sollst du für dich Werbung machen.

Welche Informationen gehören in das Bewerbungsschreiben?

Allen voran geht es um deine Motivation und deine Fähigkeiten sowie Kenntnisse, die dich zur geeigneten Person machen. Beantworte Fragen, wie „Warum diese Stelle, bei diesem einem Unternehmen? Deine Eignung für die ausgeschriebene Stelle begründest du am besten mit deinen Fähigkeiten und Kenntnissen sowie deiner Berufserfahrung.

Was ist zu viel? Wie viele Absätze darf mein Bewerbungsschreiben haben?

Wie bereits erwähnt, sollte das Bewerbungsschreiben nicht mehr als eine Seite aufweisen. Dabei ergeben sich die Absätze aus der Aufteilung im Anschreiben, der Einleitung, im Hauptteil und Schluss. Somit hat ein Anschreiben zwischen 4 und 5 Absätze.

Was muss ich bei Schriftart, Schriftgröße und Zeilenabstand beachten?

Die Schriftart beim Bewerbungsschreiben sollte unauffällig und leicht zu lesen sein. Dafür eignen sich Schriften wie Arial, Verdana oder Times New Roman am besten. Wenn du dich für eine Schriftart entscheidest, sollte diese bei allen Dokumenten identisch sein. Das heißt: Wenn du dich zum Beispiel für Arial entscheidest, sollte der Lebenslauf und das Bewerbungsschreiben in Arial geschrieben sein. Das gilt auch für die Schriftgröße und den Zeilenabstand. Die Schriftgröße sollte je nach der von dir gewählten Schriftart zwischen 10 pt und 12 pt sein. Natürlich kannst du Überschriften etwas größer machen, um sie hervorzuheben. Beim Bewerbungsschreiben verwendet man in der Regel einen einfachen Zeilenabstand. Zwischen den Absätzen ist der Abstand daher auf 0 pt zu setzten.

Muss ich beim Bewerbungsschreiben ein Datum angeben?

Ja, unbedingt. Dabei orientierst du dich am besten an herkömmlichen Geschäftsbriefen. Da findest du das Datum zwischen der Adresse des/r Empfängers/in und der Betreffzeile. Das Datum schreibst du dabei rechtsbündig. Dabei verwendest du den Tag, an welchem die Bewerbung abgeschickt wird.

Brauche ich im Bewerbungsschreiben ein Foto?

Dafür gibt es keine universale Antwort. Normalerweise kommt das Foto auf das Deckblatt und/ oder in den Lebenslauf. Dadurch wird es eigentlich im Bewerbungsschreiben an sich nicht mehr benötigt. Allerdingst kannst du dein Foto auch noch beim Anschreiben in die Kopfzeile geben. Das wird aber nicht so häufig praktiziert.

Muss ich ein Bewerbungsschreiben unterschreiben? Wenn ja, wie mache ich das bei einer online Bewerbung oder per E-Mail?

Egal auf welchem Weg du dein Bewerbungsschreiben verschickst. Du musst es immer unterschreiben. Das ist ein ungeschriebenes Gesetz. Unterschrieben wird das Anschreiben am Seitenende. Genau zwischen „Mit freundlichen Grüßen“ und deinem abgetippten Namen. Bei einer online Bewerbung oder einer E-Mail-Bewerbung kannst du auf einem weißen Blattpapier unterschreiben und dieses dann einscannen. Die eingescannte Unterschrift kannst du dann in das Bewerbungsdokument einfügen und dort noch zurechtschneiden. Hast du dafür nicht die Möglichkeit, kannst du dich einfach nach einer verschnörkelten Schriftart umsehen und diese verwenden. Wir empfehlen aber, die richtige Unterschrift zu verwenden. Auch wenn das für dich Mehraufwand bedeutet.

Was kommt beim Bewerbungsschreiben in die Kopfzeile?

In der Regel positioniert man die eigene Adresse und ebenfalls die Kontaktdaten in der Kopfzeile. Diese trennt man dann mit einer Linie vom restlichen Dokument.

Wie kann ich im Anschreiben nochmal deutlich machen, dass ich genau diesen Beruf ausüben möchte?

Dafür gibst du einfach wieder deine Motivation an. Was motiviert dich für die Ausübung genau dieses Berufs? Zeige dabei auch, dass du dich intensiv mit dieser Stelle auseinandergesetzt hast. Und dass du genau weißt, was von dir erwartet wird und du dir sicher bist, das genau dieser Job richtig für dich ist.

Ist es wichtig, einen Bezug zum Unternehmen herzustellen?

Wenn du beim Bewerbungsschreiben einen Bezug zum Unternehmen herstellen kannst, verschafft dir das meist Vorteile. Wie du das anstellst? Es ist gar nicht so schwer, wie es sich anhört. Dazu findest du in der Stellenanzeige und auf der Website des Unternehmens die wichtigsten Anhaltspunkte. Recherchiere nach Produkten oder Dienstleistungen, Über uns, Unternehmensphilosophie, Karriere oder Jobs und nach den News. Mit diesen Informationen kannst du zum Beispiel im Bewerbungsschreiben deutlich machen, das dir die Punkte XY aus der Unternehmensphilosophie wichtig sind. Versuche dann mit deinen Eigenschaften und Fähigkeiten deutlich zu machen, dass du das Unternehmen bestens unterstützen kannst. Dabei gehst du am besten auf die in der Stellenanzeige geforderten Qualifikationen ein. So kannst du im besten Fall beim Personalverantwortlichen den Eindruck erwecken: „Diese/r Kandidat/in passt gut zu uns“.

Ich möchte meinen Arbeitgeber wechseln. Wie kann ich das im Bewerbungsschreiben am besten erklären?

Ganz wichtig ist es, hier auf eine positive Formulierung zu setzen. Zum Beispiel kannst du dafür folgende Gründe angeben:

  • Suche nach Entwicklungsmöglichkeiten
  • fehlende Aufstiegschancen
  • Suche nach zusätzlichen oder neuen Tätigkeitsfeldern
  • Wunsch nach einer neuen Perspektive
  • Suche nach mehr Verantwortung
  • Aus Umzugsgründen – zum Beispiel Hochzeit

Fazit

Das Bewerbungsschreiben stellt für die meisten eine Hürde dar. Mehr Zeit dafür zu investieren, zahlt sich aus. Nimm dir ausreichend Zeit und recherchiere über den potenziellen Arbeitgeber. Im Bewerbungsschreiben einen Bezug zum Unternehmen herzustellen, ist ein guter Tipp, um sich ideal zu präsentieren. Mit unserenTipps bist du für dein nächstes Bewerbungsschreiben bestens gerüstet. Gutes Gelingen und viel Erfolg im Bewerbungsprozess.

Downloads

Zum Download der Word Vorlage einfach auf das Bild klicken.

Vorlage Bewerbungsschreiben
Bewerbungsschreiben Muster
Vorlage Bewerbungsschreiben
Bewerbungsschreiben Vorlage
Muster Bewerbungsschreiben

 

Bewerbungsschreiben Volrage

 

Muster Bewerbungsschreiben

 

Bewerbungsschreiben Muster

 

Vorlage Bewerbungsschreiben
Muster Bewerbungsschreiben